Great Reset

Jetzt kommt der Great Reset!

Noch ist die Pandemie nicht zu Ende. Aber trotzdem wissen wir schon, wer davon profitiert. Es ist die globale Elite und diese Leute haben einen perfiden Plan:

The Great Reset

Es handelt von einem angeblich nötigen, totalen Umbruch unseres Wirtschaftssystems. Dort heißt es:

„Nichts wird jemals wieder so sein wie zuvor.“
(Klaus Schwab, Thierry Malleret, Covid-19: The Great Reset)

In diesem Buch mit dem blumigen Titel wird uns ein unglaublicher Raubzug angekündigt. Die globale Elite hat den Plan bereits haarklein ausgearbeitet.

Das alles gehört zum Plan:

  • Die Wirtschaft wird – bis auf die großen Konzerne – völlig zerstört.
  • Unser komplettes Leben wird digitalisiert und kontrolliert.
  • Die meisten Menschen werden vom Staat abhängig sein.
  • Nur sehr wenige Menschen werden noch eigenes Vermögen besitzen.

Bereits jetzt hat der Great Reset dazu geführt, dass die globale Elite Milliarden scheffelt, während in Deutschland und Europa der Mittelstand ausblutet. Doch das ist m.E. erst der Anfang.

Bald wird es jeden Einzelnen treffen - unser Vermögen, unsere Rente, unsere Immobilien …

Nach der schlimmsten Katastrophe seit dem 2. Weltkrieg sehnt sich jeder nach der alten Normalität.

Geht es Ihnen nicht genauso?

Doch während wir Normalsterblichen uns die alten Freiheiten zurückwünschen, hat die sogenannte Elite auf dieser Welt anscheinend andere Pläne.

Der Leiter des World Economic Forum, der größten Lobbyorganisation für Superreiche, sagt ganz unverblümt:

„Viele von uns fragen sich, wann sich die Dinge wieder normalisieren werden. Die kurze Antwort lautet: niemals. Nichts wird jemals wieder so sein wie zuvor.“
(Klaus Schwab, Thierry Malleret, Covid-19: The Great Reset)

Vor der Pandemie kannten nur Eingeweihte seinen Namen. Klaus Schwab hat 1971 das World Economic Forum gegründet. Dahinter stehen die einflussreichsten Konzerne, Organisationen und Milliardäre der Welt.

Im Vorstand sitzt Klaus Schwab zusammen mit den Vorstandsvorsitzenden der größten Finanzgiganten dieses Planeten, einschließlich Blackrock und Carlyle-Group, mit Chefin der Europäischen Zentralbank, Kristalina Georgieva, Chefin des Internationalen Währungsfonds, Führungskräften der UN und Weltbank …

Kurz gesagt: Das ist die geballte Wirtschaftsmacht auf dieser Erde!

Hinter den 193 offiziellen Mitgliedern stehen ca. 8.000 Menschen und 2.000 Organisationen. Die globale Elite. Ziel ist die gegenseitige Vernetzung. Dieses Netzwerk umspannt die gesamte Welt:

  • Big Tech, Big Media, Big Retailing, Big Pharma
  • Google, Facebook, Amazon, Apple, Microsoft …
  • Giga-Vermögende und ihre Stiftungen
  • Zentral-Banken
  •  Politiker
  • Umweltverbände
  • Militärs
  • Elite-Universitäten
  • Multinationale Organisationen wie WHO, IWF, WTO, Unesco

Alle sind miteinander vernetzt!

Und während normale Bürger wie Sie mit dem Chaos der Pandemie beschäftigt sind, ist diese Elite gerade dabei, eine neue Weltwirtschaftsordnung zu installieren. Als Vorwand gilt der Virus, oder wie Klaus Schwab in seinem Buch schreibt:

„Die Normalität in dem Sinne, wie wir sie kannten, ist zu Bruch gegangen und die Coronavirus-Pandemie stellt einen grundlegenden Wendepunkt auf unserem globalen Kurs dar.“ 
(Klaus Schwab, Thierry Malleret, Covid-19: The Great Reset)

Der Great Reset ist der Plan, um die Welt wieder auf den „richtigen“ Kurs zu bringen. Zum Wohle der Menschheit. Oder doch eher zum Wohle der Elite, die an den Schalthebeln sitzt? Fakt ist:

Darauf müssen Sie reagieren!!!

Wenn Sie nicht wollen, dass Sie am Ende dieser Umwälzung mit nichts dastehen, müssen Sie sich vorbereiten! Wer nichts davon weiß, wird zum Opferlamm der globalen Elite.

Bitte glauben Sie nicht, dass diese Elite keinen Vorteil von der Pandemie hätte. Dafür schauen Sie sich einfach einmal an, um wieviel reicher die führenden Köpfe in der Pandemie geworden sind.

Vermögen 
(Milliarde US-Dollar)       


2020      


2021     

 Vermögens-
 Zuwachs

Elon Musk

24,6

165,1

+140,5

Bernard Arnault

76,0

160,1

+84,1

Jeff Bezos

113,0

179,6

+66,6

Mark Zuckerberg

54,7

96,7

+42,0

Larry Page

50,9

89,3

+38,4

Sergey Brin

49,1

86,7

+37,6

Larry Ellison

59,0

96,2

+37,2

Warren Buffett

67,5

100,3

+32,8

Bill Gates

98,0

125,6

+27,6

Quelle: Forbes-Liste 2020 und 2021

Bitte beachten Sie: Diese Tabelle zeigt nur die Vermögenszuwächse im ersten Jahr der Pandemie! Es soll noch weiter gehen …

All diese Leute oder Führungskräfte ihrer Unternehmen sind Mitglieder des World Economic Forums. Hier trifft man sich und plant die Zukunft, während die wirtschaftlichen Schäden, die die Pandemie angerichtet hat, noch gar nicht überschaubar sind. Fakt ist:

In Deutschland blutet der Mittelstand aus und die globale Elite scheffelt Milliarden!

Die Schere zwischen Arm und Reich geht immer weiter auf. Bei immer weniger Menschen auf der Welt sammelt sich der gesamte Reichtum. Und immer mehr Menschen werden bald nichts mehr besitzen. Der Great Reset ist nichts anderes als ein riesiges Enteignungsprogramm der Eliten.

Nicht nur die Superreichen, sondern auch die Politik profitiert von der Pandemie. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble gibt das ganz offen zu:

„Die Corona-Krise ist eine große Chance. Der Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer. Wir können die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hinbekommen.“

(Wolfgang Schäuble, Neue Westfälische, 20.08.2020)

Tatsächlich war es vor der Pandemie noch unvorstellbar, dass Deutschland die Haftung für europäische Schulden übernimmt. Doch in der Pandemie gerät sogar das bisherige Prinzip der Währungsunion, keine Vergemeinschaftung von Schulden, unter die Räder.

Jetzt übernimmt Deutschland eine Rückzahlungsgarantie für den europäischen Coronavirus-Rettungsfonds in Höhe von 750 Milliarden Euro.

Der Staat soll also unbegrenzt Geld aufnehmen und ausgeben. Genau das passiert gerade! Der Great Reset läuft …

Durch diese Geldflut werden Vermögen massiv umverteilt. Sie haben oben schon gesehen, wer davon profitiert. Es sind Multimilliardäre, die sich jedes Jahr in Davos treffen. Jeff Bezos, Elon Musk und Bill Gates werden immer noch reicher.

Der Great Reset wird unser Leben völlig verändern.

Vor allem das Arbeitsleben. Dazu gibt es ein Whitepaper des WEF vom Oktober 2020, „Resetting the Future of Work Agenda“. So stellt sich die globale Elite das künftige Arbeitsleben im Jahr 2030 vor:

  • 84 % aller Arbeitsabläufe sollen in virtueller Form stattfinden.
  • 83 % der Menschen sollen Remote, also im Home-Office, arbeiten.
  • 50 % aller Aufgaben sollen automatisiert werden.
  • 35 % der Mitarbeiter sollen umqualifiziert werden.
  • 42 % der Qualifizierung werden digitalisiert, ohne menschlichen Kontakt.

Feste Arbeitsplätze, wie wir sie kennen, werden bald durch Gig-Arbeiter ersetzt. Den Beschäftigten werden kleine, zeitlich befristete Aufträge, sogenannte „Gigs“, über Onlineplattformen übermittelt.

Gig-Arbeiter sind flexible, anpassungsfähige Zeitarbeiter. Wenn Bedarf ist, werden sie angerufen und arbeiten von Zuhause. Das wird aber nur einen Teil der bisherigen Belegschaft betreffen - für wahrscheinlich geringere Bezahlung. Denn, ob jemand aus Kiel oder aus Frankfurt den Job macht, ist egal.

Die Masse der Menschen wird nutzlos sein!

Wenn Sie nicht aufpassen, gehören Sie bald selbst zur Masse der Nutzlosen. Leute, die keine Gigs ergattern und ihr Vermögen oder ihre Altersvorsorge durch die Folgen der Pandemie verlieren ...

Für diese Menschen wird ein Grundeinkommen nötig. Doch bedingungslos wird dieses sicher nicht gewährt. Im Gegenzug wird es eine Menge Einschränkungen der Freiheit geben. Nur sehr wenige Menschen werden noch eigenes Vermögen besitzen, da sie ihr bisheriges Vermögen bzw. ihr Eigentum an den Staat übertragen werden - alles wird zukünftig geleast - ob Wohnung, Haus, Auto oder auch Waschmaschine und Trockner ....

In der Agenda 2030 des World Economic Forums ist diese Zukunft bereits geplant und ausgearbeitet. Dazu wurde auch ein Video auf der Website des World Economic Forum veröffentlicht. Es beginnt mit den Worten:

„Sie werden nichts besitzen und Sie werden glücklich sein.".

Wollen Sie völlig besitzlos sein und abhängig davon, was Ihnen der Staat zubilligt?

Können Sie sich vorstellen, dass Sie das glücklich macht???

Das World Economic Forum beschreibt eine neue Feudalherrschaft in den blumigsten Sätzen als paradiesisch. Aber am Ende wird den weltumspannenden Konzernen der Elite alles gehören und das Gros der Menschheit wird von Almosen des Staates abhängig sein.

Das wird auch Sie betreffen. Ihr Vermögen, Ihre Rente, Ihre Immobilien – alles was Sie sich erarbeitet haben, ist in Gefahr! Der Great Reset läuft und er lässt sich nicht mehr aufhalten.

„Wer jetzt keine Lösungen hat, wird zur Schlachtbank geführt!“

Noch können Sie Ihre Freiheit und Ihr Vermögen retten. Wenn Sie zu den wenigen gehören wollen, die am Ende dieses Umbruchs noch immer eigenes Vermögen haben, müssen Sie allerdings schleunigst handeln.

Wenn eines Tages die Pandemie zu Ende ist und die Schäden bezifferbar werden, wird es ein böses Erwachen geben. Denn irgendjemand muss dafür bezahlen. Und das werden sicher nicht die Multimillionäre des WEF übernehmen, sondern der normale Bürger.

„Sie können sich jetzt schon auf neue und höhere Steuern einstellen!“

Vor allem bei Ihrer Geldanlage wird sich das bemerkbar machen, weil der Staat immer mehr vom Gewinn abgreift. Eine Erhöhung der Abgeltungssteuer ist schon so gut wie sicher. Und auch die Einkommensteuer soll steigen, die Grundsteuer, die CO2-Steuer und was unseren Politikern noch so alles einfällt. Vielleicht wird es bald eine Corona-Steuer geben.

Besonders unverschämt ist das Jahressteuergesetz 2020 mit der massiv eingeschränkten Verlustverrechnung.

Diese Ungerechtigkeit ist einfach unglaublich: 

Privatanleger müssen Gewinne voll versteuern, Verluste können sie aber nur noch eingeschränkt anrechnen. Unternehmen sind davon nicht betroffen.

Viele Privatanleger müssen also in Zukunft Steuern abführen, sogar wenn die Einnahmen geringer sind als die Verluste! Während institutionelle Anleger ungeschoren davonvon kommen.

Und das ist nur ein Beispiel wie die Bürger ausgenommen werden …

Der nächste Überwachungsschritt ist auch bereits geplant!

Notenbank-Chefin und WEF-Mitglied Christine Lagarde hat bereits den digitalen Euro angekündigt. Jeder, der glaubt, dass damit die Privatsphäre auch nur ansatzweise gewahrt wird, ist hoffnungslos naiv.

Jeder Bürger soll bei der Zentralbank ein Konto für den Zahlungsverkehr bekommen – und wird damit perfekt kontrollierbar. Die staatliche Geldbehörde kann jederzeit nachvollziehen, wer was wann und wo kauft und verkauft.

Damit ist das Ende der finanziellen Privatsphäre eingeläutet. 

Vom persönlichen EZB-Konto kann der Staat nicht nur Steuern und Gebühren direkt abbuchen. Er kann auch das Verhalten seiner Bürger in staatlich vorgedachte Bahnen lenken. China mit seinem Sozialkreditsystem tut das bereits.

Auch wenn das nicht gerade verlockend klingt, werden sich viele darauf einlassen. Denn die EZB kann nicht pleitegehen. Geschäftsbanken schon und das wird bald passieren! Dann ist das Konto bei der EZB die einzige sichere Alternative.

Die größte Datenkrake ist der Staat. Der Datenhunger und die Zugriffsmöglichkeiten des Staates steigen immer weiter. Und in der Pandemie spielt Datenschutz plötzlich keine Rolle mehr. Sogar sensible Gesundheits- Bewegungs- und Kontaktdaten wurden und werden per Corona-Warn-App abgegriffen.

Die Pandemie ist der perfekte Wegbereiter für Massenüberwachung. Und Klaus Schwab schwärmt bereits von den neuen technischen Möglichkeiten:

„Sobald die Coronakrise abklingt und die Menschen wieder anfangen, an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren, werden die Unternehmen zu einer stärkeren Überwachung übergehen. Wohl oder übel werden die Unternehmen beobachten und manchmal auch aufzeichnen, was ihre Belegschaft tut. Der Trend könnte viele verschiedene Formen annehmen, von der Messung der Körpertemperatur durch Wärmebildkameras bis hin zur Überwachung per App, ob die Mitarbeiter das Social Distancing einhalten.“
(Klaus Schwab, Thierry Malleret, Covid-19: The Great Reset)

Übrigens: Wenn Sie bisher geglaubt haben, Ihr Geld oder Gold oder sonst etwas wäre in einem Bankschließfach sicher – Sie täuschen sich!

Das gläserne Bankschließfach kommt!

Die 5. EU-Geldwäsche-Richtlinie beinhaltet eine Novelle, die Behörden 2021 den Zugriff auf das Register für Bankschließfächer ermöglicht. Der Weg zur Meldung und Erfassung der Schließfachinhalte ist damit vorgezeichnet.

Diese EU-Richtlinie wird nun zügig in EU und EWR umgesetzt. Achtung, das gilt auch für Österreich und Lichtenstein! Das ist ein weiterer, massiver Eingriff in den Datenschutz und die letzte Bastion für Bankkunden.

Diese ganze Überwachung hat vor allem einen Sinn: Sie als Bürger sollen noch besser ausgenommen werden können. Ob nun in Form von Negativzinsen auf Ihr Guthaben oder als Steuer auf Ihre Transaktionen.

„Wenn Sie Ihr Vermögen, Ihre Freiheit und Ihre Familie vor dem Great Reset schützen wollen, müssen Sie Lösungen kennen!“